HomeRosen Welt der Rosen - Rosensorten-Verzeichnis, Rosenzüchter, Rosenadressen und mehr - Wissenwertes für RosenfreundeWelt der Rosen: Rosenwelt Rosenzauber Rosenlust Rosenfaszination - (fast) alles über Rosen
Sitemap Rosensorten - Duftrosen, Moosrosen, ADR-Rosen, Wildrosen, Stachellose Rosen und mehrRosensortenSie sind hier: Rosenadressen -  Bezugsquellen, Rosenfirmen, Rosengärten und mehrRosenadressenRosenzüchtung, Geschichte, Rosenklassen, RosenzüchterRosenzüchtung Rosenpersönlichkeiten - Menschen, denen Rosen gewidmet wurden, die für ihre Verdienste um die Rose ausgezeichnet wurden,  als Rosenliebhaber bekannt wurdenRosenmenschenRosen in der Literatur LiteraturDie Namen der Rosen - wer oder was steckt dahinter? Who is who der RosenRosennamen
Rose Secret für Geschichte(n) Volksbrauchtum, Rosenkriege und mehr InteressantesInteressantes / Geschichte(n) Rose Botticelli für Rosen in der Kunst, MusikKunst, Musik Verwendung der Rosen im Garten, in der Küche, Haushalt, Hausapotheke, als Dekoration usw.Rosenverwendung Rosenkalender - Mit Rosen durch das KalenderjahrRosenkalender Rose Secret für WebtippsLinktipps To our English guests: You can have a translation into English when you click here Pour nos visiteurs français: Vous obtiendrez une traduction en français en cliquant ici
Rosen von A-Z: A - B - C - D - E -F - G - H - I - J - K - L -M - N -O - P - Q / R - S - T - U - V - W - X Y Z

Sie sind hier:
Rosenzüchtung:
Geschichtliches
Rosenfarben
Rosenklassen

Rosenzüchter:
A | B | C | D | E
F | G | H | I | J
K | L | M | N | O
P | R | S | T | U
V | WXYZ

Dt. Rosenzüchter
Engl. Rosenzüchter
Frz. Rosenzüchter

Sitemap

Home

Gebrüder Schultheis - Artikel: Die neue Rose 'William Francis Bennett Rose Francis Bennett Foto Quelle Scan des Rosenzeitungartikels von 1886

aus "Deutsche Garten-Zeitung" Heft 5 Jg.1 vom 3.2.1886 (m. farb.Abb. der Rose)

Diese Rose entstand aus Kreuzung der Theerose 'President' und 'Xavier Olibo'.
Der Wuchs ist mässig, dicht verzweigt, Blatt tief dunkelgrün, Knospen langgestreckt, Farbe karminroth, wie Géneral Jacqueminot, ungeheuer reichblühend. Es ist bis jetzt nachweislich die feinste rothe Rose, auch als Winterblüher im Treibhause, speciell zur Glaskultur für Schnittblumen das ganze Jahr hindurch. Die ganzen Vorräthe dieser Sorte wurden 1884 von Mr. Bennett an die Blumenhandlung Mr. Evans in Philadelphia verkauft, welche bereits mehr als 25.000 Pflanzen in den Vereinigten Staaten verkauft hat.
Als im Jahre 1879 Benett in Stapleford zum ersten Male mit den sogenannten Thee-Hybrid-Rosen vor die Öffentlichkeit trat, schüttelten die meisten seiner Landsleute ungläubig die Köpfe über sein Beginnen, sprachen ihm, besonders da er kein Gärtner war, jeden Erfolg ab und behaupteten, das seine Rosen keinen Holzwuchs brächten, auch nur für die Glaskultur gut wären. Erinnere ich mich doch immer noch mit Vergnügen daran, als mir der alte William Paul in seinen Treibhäusern Waltham Bennetts sechs erste Thee-Hybriden mit den Worten zeigte: "Diese sind zu gar nicht gut, ausser zur Hauskultur" - und welche Erfolge hat er seitdem mit seinen Sämlingen gehabt. Bei meinem Besuche bei Bennett zu derselben Zeit war Lady Mary Fitzwilliam, Distinction, Countess of Pembroke und Heinrich Schultheis eben zum ersten Male in den Häusern in Blüthe; welche Blütenpracht!
Doch lassen wir ihn selbst sprechen:

"Ich war lange Zeit Vermehrer der Rosen und ich habe in der Zeit von 40 Jahren viele neue Einführungen kennen gelernt. Im Jahre 1863 fing ich an die Rosen zu meinem Studium zu machen und fand bald, daß in der ganzen Zeit kein grosser Fortschritt gemacht war, und ich dachte, dass durch verständige Kreuzung ein Fortschritt erzielt werden könnte. Ich hatte grosse Erfahrungen bei Kreuzung der Hausthiere gemacht, und die ausserordentlichen Fortschritte, welche Jahr für Jahr gemacht wurden, sowohl auf dem animalen als auch im floralen Königreiche der Natur, welche überall auf engste von denselben grossen Kräften geleitet werden und sehr nahe zusammen fliessen, veranlassten mich und spornten mich an zu meinen Versuchen. Im Jahre 1870 besuchte ich die Rosenschulen in Lyon, aber nirgends war ein Fortschritt in den wissenschaftlichen Mitteln bei der Kreuzung der neuen Rosen zu entdecken. Jean Sisley beklagte wiederholt, dass er seine Kollegen in Lyon umsonst auf die künstliche Befruchtung aufmerksam gemacht habe. Bei allem scharfen Beobachten sah ich, dass die neue Sämlingszucht in Frankreich etwa gleich war mit der Rindviehzucht auf den Prairien Mexikos, es war alles sich selbst überlassen, und nur das beste der Naturprodukte wurde ausgewählt. Diese Beobachtung machte mich sicher, dass hier noch ein weites, unbearbeites Feld vor mir lag.
Ich versuchte und fand, dass viele Schwierigkeiten überwunden werden mussten, ehe ich durch Befruchtung den ersten Samen ernten konnte, fand, wie weit die verschiedenen Sorten in ihren individuellen Eigenschaften auseinander gingen. Die Theerosen wurden öfter mit Remontantrosen und umgekehrt gekreuzt. Ich fand, dass Moosrosen, Bengal etc. sich ebenfalls leicht, die eine Art mit der andern, kreuzen liessen. Für meine Hauptversuche benutzte ich gewöhnlich Alba rosea und President als Samenträger. Zur Kreuzung benutzte ich Louis van Hutte, Victor Verdier etc. Meine Absicht war, rein weisse und gelbe Remontanten - sowie purpurrothe, sehr hochfarbig dunkle Theerosen zu erzielen. Inwieweit ich diese Aufgabe gelöst habe, beweisen die heute in den Handel gegebenen ersten sechs Thee-Hybrid-Rosen."

Und wahrlich, Bennet hatte Recht, wie unsere heute vorliegende Theerose beweist, welche nach meiner Ansicht die beste des Jahres 1886 ist. Im Jahre 1884 stellte Benett die Rose W. F. Bennett auf den englischen Rosenschauen zu verschiedenen Malen aus. Sie wurde überall mit den ersten Preisen bedacht und 4-oder 5 mal preisgekrönt. Mr. Benett aber gab sie nicht in den Handel. Da erschien eines Tage die Blumenhändlerin Frau Evan mit ihrem jungen Sohne bei Bennett in Shepperton. Sie waren gleich von der Schönheit der neuen Rose so entzückt, dass sie Hernn H. Bennett das alleinige Eigenthums- und Verkaufsrecht für die Rose um die Summe von 5000 Dollar = 22.000 Mark abkauften. Es ist dies ein einzig in der Rosengeschichte dastehender und bezahlter Preis für eine einzelne Rose.
Nach Gardeners Chronicle v. 1. März 1883 erscheinen ganz wie bei echten Theerosen, sobald eine Blume abgeschnitten, wieder drei andere. Die Knospen von W.F. Bennett gleichen bis auf die Farbe ganz der wohlbekannten Niphetos, man meint in der That eine reich glühende karminrothe Niphetos vor sich zu haben.

Kurzporträt von Bennett
Züchtungen von Henry Bennett

Besuchen Sie jetzt Rosen-Direct.de

Dragonspice Naturwaren

Home / zurück nach oben

Besuchen Sie auch:
Garten und Literatur - Gartenbücher, Gartengedichte, Gartenmenschen, PflanzenGartenLiteraturZauberpflanzen - einst und heuteZauberpflanzen(Fast) alles über GartenveilchenVeilchenhomepageSchneeglöckchen - GalanthusSchneeglöckchenhomepageEmpfehlenswerte Webseiten für GartenfreundeGartenlinksammlung
GartenblogGartenblog FacebookFacebook / TwitterTwitter
© Text und Design: Maria Mail-Brandt | Kontakt | Impressum | Datenschutz | URL: www.welt-der-rosen.de
Alle Angaben ohne Gewähr. Quellen (sofern nicht anders angegeben): meine umfangreiche Sammlung von Rosen- und Gartenbüchern,
Artikel, Vorträge, persönliche Kontakte, Internet.

Stichworte zum Inhalt der Kategorie Rosenzüchtung: Rosenzucht, Rosenklassen, Rosenzüchter, Hobbyzüchter und ihre berühmtesten Züchtungen, Biografien, Porträts,

Aktualisiert am 08.07.2018